„LinkedIn hat für heimische Vereine großes Potenzial“

Markus Zimmer, Geschäftsführer des Social-Media Marktforschers BuzzValue, spricht im sportsbusiness.at-Interview über den Status Quo der Nutzung von LinkedIn durch den österreichischen Profifußball, wie sich das soziale Netzwerk in den vergangenen Jahren entwickelt hat und mit welchen Inhalten Sportvereine und -verbände punkten könnten.

sportsbusiness.at Exklusiv - Das Gespräch führte Michael Fiala

sportsbusiness.at: BuzzValue hat die LinkedIn-Accounts der österreichischen Bundesliga-Vereine und der Bundesliga-Geschäftsstelle analysiert. Welches „Kurzfazit“ lässt sich nach dieser Analyse ziehen?

Markus Zimmer: Unsere Analyse zeigt, dass bereits fast alle Vereine der Bundesliga sowie die Bundesliga selbst mit einer eigenen Seiten auf LinkedIn vertreten sind. Bei einem genaueren Blick sieht man jedoch, dass aktuell nur wenige Vereine ...

Wollen Sie weiterlesen?

"SB+" - Sie lesen einen exklusiven sportsbusiness.at-Plus Artikel - wenn Sie den gesamten Artikel lesen wollen, loggen Sie sich ein oder melden Sie sich bitte hier kostenfrei bei sportsbusiness.at an. Sie werden umgehend für alle exklusiven Artikel freigeschaltet. Das Service ist kostenlos!

NEUESTE BEITRÄGE

Anmeldung

Bitte melden Sie sich an, um den vollständigen Artikel lesen zu können. Noch nicht registriert? Hier registrieren.

Passwort ändern

Registrierung

Jetzt kostenfrei registrieren und alle exklusiven SB+ Artikel lesen.
Mit der Registrierung melden Sie sich für den sportsbusiness.at-Newsletter an.
Diese Anmeldung berechtigt Sie, alle SB+ Artikel kostenfrei zu lesen.