Pirelli beendet Sponsoring bei Inter Mailand

spot_imgspot_img

Pirelli-Geschäftsführer Marco Tronchetti Provera hat bestätigt, dass das Unternehmen seine fast drei Jahrzehnte währende Tätigkeit als Trikotsponsor von Inter Mailand am Ende dieser Saison beenden wird.

Das Pirelli-Logo ist seit der Saison 1995/96 ein fester Bestandteil der Trikots des Serie-A-Klubs. In dieser Zeit hat der italienische Reifenhersteller laut einer Analyse der Website Calcio e Finanza mehr als 230 Millionen Euro an Inter gezahlt.

Der aktuelle Vertrag der beiden, der mit 10,5 Millionen Euro pro Saison plus Prämien dotiert ist, läuft am Ende der laufenden Saison aus, und Tronchetti Provera bestätigte gegenüber der Radiosendung Gr Paralmento von Rai, dass das Unternehmen den Vertrag nicht verlängern wird.

„Wir sind in Gesprächen mit [Inter-Geschäftsführern] Alessandro Antonello, [Guiseppe] Marotta und anderen Inter-Direktoren“, sagte er. „Wir werden nicht mehr Inter’s Trikotsponsor sein, aber unsere Beziehung zum Verein wird weiterbestehen.“

Es wurde schon seit einiger Zeit berichtet, dass Inter seine langfristige Beziehung mit Pirelli zugunsten eines lukrativeren Trikotsponsoring-Deals beenden würde, wobei die Eigentümer des Vereins, Suning, den Bestand angeblich auf näher an 30 Millionen Euro pro Jahr schätzen.

Der italienische Fernsehsender Mediaset berichtete im Dezember, dass die Evergrande Group, ein chinesischer Immobilienentwickler, in der Pole Position sei, um Pirelli abzulösen.

Dennoch schafft Pirellis Ausstieg weitere Ungewissheit um Inter’s Finanzen angesichts der zunehmenden Bedenken über Suning’s Engagement für den Verein, nachdem Zhang Jindong, der Eigentümer der Gruppe, sagte, dass sich die Firma „entschlossen auf ihr Einzelhandelsgeschäft konzentrieren“ würde, was möglicherweise ihre nicht-einzelhandelsbezogenen Vermögenswerte in Gefahr bringen könnte.

Das chinesische Konglomerat, das am Wochenende 23 Prozent seiner Anteile verkaufte, stellte daraufhin den Spielbetrieb bei seinen Klubs in China ein, darunter auch der kürzlich gekrönte Meister der Chinese Super League (CSL), Jiangsu FC.

Die wachsende Ungewissheit veranlasste Inter dazu, seine Fans im jüngsten Halbjahresfinanzbericht des Klubs zu beruhigen, in dem bestätigt wurde, dass Suning auf der Suche nach „geeigneten Partnern“ ist, die in das Team investieren.

„Als Teil des laufenden Kapitalstruktur- und Liquiditätsmanagements befinden sich das Unternehmen und unsere Eigentümer in Gesprächen, um eine Reihe von Lösungen in dieser Hinsicht anzubieten“, so der Verein. ‚Während Suning ihr Engagement für die fortlaufende finanzielle Unterstützung des Klubs mit oder ohne zusätzliche externe Unterstützung bestätigt hat, ist es auch vernünftig und umsichtig, nach außen zu schauen.

In diesem Sinne hat Suning wichtige Berater in Asien beauftragt, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um geeignete Partner zu finden, sei es mit einer Kapitalspritze oder anderweitig. Die Gespräche mit wichtigen potenziellen Partnern in dieser Hinsicht laufen weiter.‘

NEWSLETTER-ANMELDUNG

* Pflichtfeld

Schon gelesen?

NEUESTE BEITRÄGE