SV Guntamatic Ried stellt sich neu auf

(c) SVR / Scharinger

Im Rahmen eines Pressegesprächs im Oberbank Business Club der „josko ARENA“ in Ried wurde Rainer Wöllinger als neuer Geschäftsführer der SV Ried Fußball GmbH präsentiert. Er informierte über die geplante Installation eines Sportkoordinators und über das Budget für die Saison 2020/21.

„Wir haben mit Rainer Wöllinger den idealen Mann für diesen Job gefunden, weil er unser Leitbild perfekt vertreten wird. Er steht für Regionalität, Bodenständigkeit und die Werte der SV Guntamatic Ried“, betonte SVR-Vorstand Roland Daxl.

„Der Reiz, im Fußballbereich arbeiten zu können, und auch die Chance, hier mitzugestalten, wollte ich mir nicht entgehen lassen“, erklärte Rainer Wöllinger. „Ich bin von allen Seiten sehr herzlich aufgenommen worden und werde großartig unterstützt. Dafür möchte ich mich schon jetzt aufrichtig bedanken. Ich bin dabei, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Spieler und Betreuer sowie auch die vielen Ehrenamtlichen persönlich kennenzulernen. In meinem Büro hängt auf der Pinnwand das Leitbild der SV Guntamatic Ried. Ich werde alles daransetzen, dass dieses Leitbild wieder mehr zum Leben erweckt wird. Der Spirit der großen SVR-Familie macht nämlich den entscheidenden Unterschied aus. Meine kurzfristigen Ziele sind, dass ich den Kontakt zu den Sponsoren, Gönnern und Fans so schnell wie möglich aufbaue, einen guten Überblick über alle Abläufe bekomme und durch die Verbesserung der internen Kommunikation mehr Ruhe in den Verein bringe. Mittel- und langfristig möchte ich die vielen Stärken des Vereins, des Umfelds und jedes Einzelnen wieder mehr zur Geltung bringen, Planungssicherheit – soweit das im Profisport möglich ist – schaffen und für eine kontinuierliche Weiterentwicklung sorgen. Alles im Einklang von wirtschaftlichen, sportlichen und organisatorischen Komponenten.“

Installation eines Sportkoordinators – Bindeglied zwischen Sportdirektor und Trainer 

„Die vergangenen Jahre wurde alles dem Wiederaufstieg untergeordnet. Dafür haben der Vorstand sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit aller Kraft gearbeitet. Jetzt müssen wir alles dafür geben, die Strukturen weiterzuentwickeln und uns noch breiter und professioneller aufstellen“, so Rainer Wöllinger. „Ein Punkt dabei ist die Einführung eines Sportkoordinators. Ziel ist es, die Fußballkompetenz im Verein durch eine dafür verantwortliche Person zu kanalisieren, die als Bindeglied zwischen Sportdirektor/Trainer und den anderen sportlichen Bereichen, also Junge Wikinger, Akademie und Grundlagenbereich, fungiert.“

Budget für die Saison 2019/20

Finanzvorstand Roland Daxl präsentierte die Budgetzahlen für die abgelaufene Saison 2019/20: Das Budget betrug 4,875 Mio. Euro, das konsolidierte Jahresergebnis 95.000 Euro. Aus Sponsoreneinnahmen wurden 2019/20 2,060 Mio. Euro lukriert. Der Werbewert für die Sponsoren belief sich auf ca. 8,5 Mio. Euro, also rund auf das Vierfache. 80 Prozent der VIP- und Dauerkartenbesitzer spendeten in der vergangenen Saison den Restwert der Karten, die aufgrund der Corona-Krise nicht verwendet werden konnten. In den beiden Saisonen davor standen konsolidierte Jahresergebnisse von minus 2.000 Euro (2018/19) und plus 120.000 Euro (2017/18) zu Buche. 

„Wenn ich an die vergangenen drei Jahre zurückdenke, bleibt mir unter anderem meine Brandrede bei der Weihnachtsfeier 2018 in Erinnerung sowie viele Siege und zwei bittere Saisonenden“, sagte Roland Daxl. „Ich möchte mich bei den Ehrenpräsidenten Wenzel Schmidt und Hans Willminger bedanken, die mich damals wirklich unterstützt haben. Auch bei Landesrat Markus Achleitner, der uns heuer beim Wiederstart der Liga immer ein treuer Partner war. Mein Dank geht aber auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ganz besonders an Xandi Mitterhofer und Leo Kiesenhofer, sowie an meine Vorstandskollegen, die mich haben machen lassen, weil ich mit 100 Prozent Herzblut den Verein liebe. Besonders stolz bin ich, dass es in meiner Amtszeit gemeinsam mit meinen Kollegen gelungen ist, nach einem Jahr mit 1,2 Millionen Euro minus, ohne Hauptsponsor und ohne Stadionsponsor sowie sportlich mit acht Punkten Rückstand auf den Vorletzten den Niedergang des Vereins zu verhindern. Hier gilt mein Dank ganz besonders Thomas Gahleitner und Karl Wagner, die bei Guntamatic bzw. josko ganz wichtig waren.“

Das geplante Budget für die laufende Saison 2020/21 stellte Rainer Wöllinger vor. Es beträgt 7,067 Mio. Euro. Die Steigerung im Vergleich zur Vorsaison kommt in erster Linie aus den TV-Geldern und höheren Sponsoreneinnahmen.


Vernetzen Sie sich mit sportsbusiness.at auf LinkedIn:

Schon gelesen?

NEUESTE BEITRÄGE