UEFA verlängert Deadline für Sponsorings der Europa League

(c) Pixabay

Der europäische Fußballverband UEFA und seine Agentur für Team-Marketing haben die Frist für Unternehmen, die Interesse an Sponsoring-Paketen für die UEFA Europa League und neue Europa Conference League-Turniere für den Zeitraum 2021-24 bekunden möchten, verlängert.

Wie sportsbusiness.com berichtet wurde den Marken im August eine Frist bis zum 2. September gesetzt, um ihr Interesse an den Rechten zu bekunden. Nun wurde jedoch der 2. Dezember als neuer Termin festgelegt.

Die Rechte an der Europa League und der neuen Europa Conference League werden gemeinsam verkauft. Die Union of European Football Associations hat den Prozess für den nächsten Zyklus bereits im September letzten Jahres begonnen. Die niederländische Biermarke Heineken hat sich bereits sein Paket für die Veranstaltungen gesichert. Die UEFA teilte mit, dass sie zwei weitere Angebote von Interessenten für die verbleibenden Sponsoring-Pakete der Europa League und der Conference League erhalten habe.

Die Hauptsponsoren der Europa League im laufenden Zyklus sind Heineken 0,0%, Enterprise Rent-A-Car, FedEx, Hankook und Kia sowie der Ballausrüster Molten. Die Vereinbarung von Heineken für den laufenden Zyklus 2018-21 ist in Kraft und bündelt sowohl die Rechte an der Champions League als auch an der Europa League. Der Gesamtwert wird auf zwischen 110 Millionen und 115 Millionen Euro pro Saison geschätzt, wobei das Europa-League-Element etwa 10 Millionen Euro davon wert ist.

Im März, bevor sich die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Sportindustrie bemerkbar machten, stellte sich heraus, dass die UEFA Angebote für sieben der acht weltweit verfügbaren Sponsoringpakete für die Champions League angenommen hatten. Die vorgeschlagenen Angebote befanden sich in unterschiedlichen Stadien der grundsätzlichen Einigung oder des Vertragsabschlusses.

Oppotion, der chinesische Smartphone-Hersteller, soll eines der Unternehmen gewesen sein, dessen Angebot für ein Champions-League-Paket angenommen worden war. Es wurde auch erwartet, dass der in den USA ansässige Schifffahrtsgigant FedEx von seiner derzeitigen Rolle als Sponsor der Europa League zu einem der acht Sponsoren der Champions League aufsteigen würde.

Neben Heineken gibt es für den aktuellen Zyklus (2018-19 bis 2020-21) globale Sponsorenverträge für die Champions League mit Expedia (Hotels.com), Gazprom, Mastercard, Nissan, Pepsi, PlayStation und Santander. Adidas ist der offizielle Ballausrüster des Elite-Clubwettbewerbs.

Die Einnahmen aus kommerziellen Rechten der UEFA-Klubwettbewerbe – aus Sponsoren-, Lizenz- und Merchandisingrechten – beliefen sich zwischen 2018-19 und 2020-21 auf insgesamt 1,38 Milliarden Euro, was einem Durchschnitt von knapp über 458 Millionen Euro pro Saison entspricht. Die Einnahmen aus Medienrechten beliefen sich in den drei Spielzeiten auf insgesamt 8,27 Milliarden Euro, was einem Durchschnitt von 2,75 Milliarden Euro pro Saison entspricht. In den Bruttozahlen sind alle Rabatte, die aufgrund von Covid-19 gezahlt werden, nicht enthalten.


Vernetzen Sie sich mit sportsbusiness.at auf LinkedIn:

Schon gelesen?

NEUESTE BEITRÄGE